24 Stunden in Reykjavik – Erkundung der Hauptstadt Islands

Hot Dog essen von Bæjarins Beztu Pylsur in Reykjavik

Teil unserer Islandreise war natürlich auch der Besuch der Hauptstadt Reykjavik. Wir hatten bewusst geplant die Stadt gegen Ende unseren Aufenthalts zu besuchen.

Erstens besuchten wir die Blue Lagoon am letzten Tag unserer Reise, welche sich in der Nähe von Reykjavik und Flughafens befindet.

Zweitens war es uns egal war, ob wir 1, 2 oder 3 Tage in Reykjavik haben, da der interessanteste Teil für uns die Natur und nicht das Stadtleben war. Deshalb sind wir schließlich für 24 Stunden in Reykjavik gelandet. Was kann man in dieser kurzen Zeit in Reykjavik unternehmen?

Kirche Hallgrímskirkja in Reykjavik
Kirche Hallgrímskirkja in Reykjavik

Was man in Reykjavik machen kann

Da wir nur 24 Stunden in Reykjavik hatten, mussten wir uns für ein paar Aktivitäten (unter vielen) entscheiden. Unten findet ihr auf welche wir uns letztendlich geeinigt haben.

Free Walking Tour

In fast jeder Stadt gibt es heutzutage sogenannte „Free Walking Tours“, auch wenn diese nicht „kostenlos“ in diesem Sinne sind, da man am Ende der Tour Trinkgeld geben sollte.

Online haben wir CityWalk Reykjavik gefunden und sofort einen Platz reserviert. Es gibt verschiedene Touren – schaut am Besten einfach einmal auf deren Website.

Free walking tour with City Walk Reykjavik
Free walking tour with City Walk Reykjavik

Lustige Fakten über Reykjavik und Island

FUN FACT 1: Die erste Religion/ Gott, die das isländische Volk folgte, war „Thor“. Die heutigen Wochentage sind sogar noch nach Thor benannt, z.B. „dritter Tag“, „fünfter Tag“ und so weiter.

FUN FACT 2: Ein Fun Fact von Reykjavik ist, dass in der ganzen Stadt Rohre unter der Erde verlegt sind. Diese lassen den Schnee im Winter schmelzen. Es ist also nicht nötig, den Schnee selbst wegzuschaufeln. Einfach genial!

Ingólfstorg Square in Reykjavik
Ingólfstorg Square in Reykjavik

FUN FACT 3: Energie ist in Island sehr günstig. Tatsächlich gibt es dort fast überall hauptsächlich erneuerbare Energien. Aus diesem Grund haben Isländer die Heizung oftmals das ganze Jahr über an, sogar während die Fenster geöffnet sind. Es macht keinen Sinn diese jemals auszuschalten. 90% aller Häuser in Island werden auch mit geothermischem Wasser versorgt, welches aus Bohrlöchern direkt in die Häuser gepumpt wird.

FUN FACT 4: Reykjavik ist auch als „rauchige Bucht“ bekannt, da sich dort viele heißen Quellen befinden. Die Gegend von oben sieht daher oftmals ziemlich „verraucht/neblig“ aus.

Heiße Quelle Hrunalaug in Island
Heiße Quelle Hrunalaug

FUN FACT 5: Die Nachnamen der Isländer sind sehr zufällig ausgewählt. Kinder haben oft andere Nachnamen als ihre Eltern. Lasst mich euch erklären warum!

Wenn es ein Mädchen ist, nimmt man den Vornamen der Mutter oder des Vaters und fügt dann den Suffix für Sohn (son) oder Tochter (dóttir) hinzu. Zum Beispiel Jon bekommt einen Jungen, also wird der Nachname Jonson sein. Wenn Jon eine Tochter bekommt, wird es Jondóttir sein. Macht Sinn?

Deshalb ist es oftmals schwer zu sagen wer zu einer Familie gehört und wer nicht. Echt verrückt! 

FUN FACT 6: Die irische Flagge steht für die atemberaubende Natur. Rot steht für das Magma der Vulkane, weiß für den Schnee und blau für den Gletscher.

Irish flag and its meaning
Irische Flagge und ihre Bedeutung

FUN FACT 7: Island hat ein großartiges Sozialsystem. Zunächst einmal hat Island keine Armee, die von Steuergeldern bezahlt werden muss. Zweitens beklagt sich niemand über die hohen Steuern, die zwischen 37% und 50% liegen. Warum? Weil es direkt wieder zurück an die Leute geht, die es bezahlt haben. Alle Isländer haben kostenlose Gesundheitsfürsorge und Bildung.

FUN FACT 8: Die 4 Kreaturen (Drachen, Adler, Stier, Felsengigant) an den Fenstern des Parlaments schützen jeweils einen anderen Teil Islands. Sie befinden sich auch auf der Rückseite der isländischen Münzen.

Parlament in Reykjavik
Parlament in Reykjavik

Fahrradtour durch Reykjavik

Meiner Meinung nach ist der beste Weg eine neue Stadt zu erkunden zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Es für die Umwelt viel besser, man kann an jedem beliebigen Ort anhalten, man hat ein kleines indirektes Workout und ist manchmal viel schneller als wie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Deshalb haben wir uns entschlossen, WOWcitybike für 1 Stunde zu mieten und die Innenstadt ein wenig zu erkunden. Wir haben rund 5€ für 1h ausgegeben. Alles was man dazu braucht ist eine Kreditkarte mit der man am Automaten zahlt. Kein Personal erforderlich.

Wir sind durch die Innenstadt und entlang der Promenade gefahren. Die Stadt ist eigentlich sehr klein, so dass man alles in kürzester Zeit sehen kann.

Fahrradtour durch Reykjavik mit WOW City Bike
Fahrradtour durch Reykjavik mit WOW City Bike

Was man in Reykjavik essen kann

All diese Aktivitäten machen natürlich hungrige Bäuche, also war es an der Zeit zu essen. Oft hört man, dass man nicht in Restaurants essen sollte, da es sehr teuer ist, also suchten wir nach bezahlbaren Alternativen. Hier ist, was wir gefunden haben.

Iceland Street Food in Reykjavik

Der günstigste Ort zum Essen, den wir in Reykjavik gefunden haben, ist „Icelandic Street Food“. Getreu dem Motto: Niemand verlässt den Laden mit einem hungrigen Bauch, ist es eine Art „All you can eat“ -Restaurant. Es werden dort nur 3-5 Gerichte serviert aber man kann sich unendlich oft Nachfüllen lassen, plus es gibt Brownies und Waffeln kostenlos dazu.

Der Besitzer hat vor kurzem noch einen zweiten Platz eröffnet, wo man Getränke und unterhaltsame Comedy-Shows genießen kann. Oftmals, wenn man in „Icelandic Street Food“ isst, erhält man einen Gutschein für ein Freibier für das andere Restaurant. Schaut es euch selbst an!

Icelandic Street Food Restaurant in Reykjavik
Icelandic Street Food Restaurant in Reykjavik

Hot Dog

Der bekannteste und anscheinend beste Hot Dog in Reykjavik bekommt man am Hot Dog Stand Bæjarins Beztu Pylsur. Er war erst berühmt, als Bill Clinton dort aß und sagte: „Das ist der beste Hot Dog, den ich je gegessen habe.“

Der Unterschied zu isländischen Hot Dogs ist, dass die Wurst nicht aus Rind/Schwein etc. ist, sondern aus Lamm. Wir haben dort auch einen Hotdog gegessen und es war sehr lecker und günstig. Ich würde jedoch nicht sagen, dass es der Beste Hot Dog der Welt war. Für mich schmeckte es wie ein gewöhnlicher Hotdog, den ich auch anderswo bekommen kann. Das sollte ich wahrscheinlich nicht sagen! Ha!

Hot Dog essen von Bæjarins Beztu Pylsur in Reykjavik
Hot Dog essen von Bæjarins Beztu Pylsur in Reykjavik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share this post with your friends!