Reiseroute für eine Rundreise durch die Algarve in 3 Tagen

Faro-letters-old-city
Willkommen in Faro

Da mein Geburtstag im Mai ist, gönne ich mir immer gern ein verlängertes Wochenende an einem sonnigen und warmen Ort.

Da ich noch nie in Portugal war, fand ich es eine großartige Idee die Algarve dieses Jahr zu erkunden. Im Folgenden erfahrt ihr mehr über meinen 3-tägigen Aufenthalt.

Tag 1: Faro Altstadt, Strand und Sonnenuntergang

Als wir am Flughafen Faro landeten, beschlossen wir, am ersten Tag in der Stadt zu bleiben, um die Umgebung zu erkunden. Wir schlenderten durch die Altstadt Faro’s, machten ein paar Fotos und genossen frisch gepressten Orangensaft mit Omelette zum Frühstück.

Da es eine sehr kleine Stadt ist braucht man nur ein paar Stunden, um die wichtigsten Dinge, wie die Kathedrale und das historische Stadtzentrum, zu erkunden. 

Exploring-old-town-faro-portugal
Erkundungstour in Faro’s Altstadt

Nach dem Frühstück nahmen wir den Bus (14 oder 16) zum Strand, der übrigens nicht sehr oft kommt. Daher solltet ihr besser die Zeiten vorher checken, damit ihr nicht wie wir für Ewigkeiten wartet.

Wir verbrachten einige Stunden am Strand von Faro und brutzelten in der Sonne, bevor wir den schönsten Sonnenuntergang zu Gesicht bekamen (siehe Foto). Es war sooooo pink und ich bin sicher, jedes Mädchen hätte ihn geliebt!

sunset-at-Faro-beach
Sonnenuntergang am Strand von Faro

Das Wasser in Portugal ist irgendwie sehr kalt aber ich denke, das hat mit der Tatsache zu tun, dass es der Atlantik ist. Also seid gewappnet.

Ein Nachteil von Faro’s Strand ist, dass es ziemlich steinig ist, also seid vorsichtig wenn ihr hineingeht, damit ihr euch nicht schneidet.

Laying-at-Faro-beach
Ausruhen an Faro’s Strand

Tag 2: Sagres und Höhlen bei Albufeira

Am nächsten Tag haben wir ein Auto gemietet und sind zum südwestlichsten Punkt Portugals, namens Sagres, gefahren. Dort sieht man tolle Landschaften, wie hohe Klippen, wunderschöne Strände und riesige Felsen.

Leider haben wir einen sehr windigen Tag erwischt, um die Klippen zu besuchen, was dazu führte, dass mein Kleid ständig hoch geflogen ist und man sehr vorsichtig sein musste, wenn man zu nah am Rand der Klippen stand.

Wenn ihr den südwestlichsten Punkt Portugals besucht, könnt ihr theoretisch nach Amerika schwimmen. Daher werdet ihr einen Imbissstand mit der Aufschrift „Die letzte Bratwurst vor Amerika“ vorfinden. Was für eine fantastische Marketingstrategie! Esst auf jeden Fall eine Bratwurst dort und bekommt ein Zertifikat dazu. 

last-sausage-before-America-stall-in-Sagres
„Die letzte Bratwurst vor Amerika“ in Sagres

Auf unserem Rückweg von Sagres haben wir an mehreren Höhlen angehalten, die sich alle um Albufeira herum befinden.

Es macht sehr viel Spaß diese zu finden und darin herumzuklettern. Ihr werdet die schönsten Plätze entdecken. Unsere Wege führten uns durch winzige Gänge zu „privaten“ Stränden, Buchten und versteckten Höhlen.

Um die Höhlen zu finden, benutzen wir die App MAPS.ME, haben diese dann angetippt und sind dahin gefahren.

cliff-views-in-Algarve-Portugal
Aussicht von den Klippen in der Algarve

Tag 3: Olhão, Lagos und Tavira

An unserem letzten Tag sind wir die Südküste Portugals entlang gefahren und haben in mehreren kleinen Städten angehalten, wann immer es uns passte. So sind wir in Lagos, Olhão, Albufeira und Tavira gelandet.

Jede Stadt hat ihren einzigartigen Charme und beeindruckt durch individuelle Architektur. Was in fast allen Städten auffällt sind die Fliesen an den Hausfassaden, wodurch manche Städte sehr bunt wirken und ausgezeichnete Foto-Spots für Fotosüchtige, wie mich, bieten.

house-fronts-with-tiles-in-Tavira-Portugal
 Hausfassaden mit Fließen in Tavira
happy-girl-dancing-at-the-beach
Glücklich am Meer

Abschließend möchte ich euch noch etwas über die Orte erzählen, die wir besucht haben:

Lagos

Lagos ist bekannt für seine touristenfreundlichen Strände, Felsformationen (Höhlen) und Nachtleben. Deshalb ist es ein sehr beliebter Ort unter Touristen.

Olhão

Olhão ist bekannt für seinen Fischerhafen und seine köstlichen Fischgerichte. Wenn ihr also Olhão besucht esst auf jeden Fall auswärts und probiert die frischen Sardinen.

Albufeira

Albufeira wird oft als Party-Stadt, mit vielen Clubs, Bars und Restaurants, bezeichnet, für die Masse an Touristen, die jedes Jahr dorthin kommen.

Tavira

Tavira ist eine ziemlich ruhige Stadt mit vielen Kirchen. Die beiden Teile der Stadt sind über eine Brücke verbunden und Tavira hat eine Militärbasis.

Persönliche Meinung und Tipps

Man sollte unbedingt ein Auto mieten, um die Algarve richtig zu erkunden. Es ist kein riesiges Gebiet, obwohl es auf der Karte so aussieht. Man schafft es locker in wenigen Stunden von Westen nach Osten, ohne Zwischenstopp und man kann sogar einen Tagesausflug nach Spanien unternehmen.

Ich habe die Klippen und Felsformationen (Höhlen) während unserer Reise am Meisten genossen, sowie das frische Essen überall wo wir waren.

happy-girl-in-front-of-palm-trees
Vor den Palmen in der Algarve

Es hat auch Spaß gemacht sich in den kleinen Straßen verschiedener Städte zu verirren und dann wieder herauszufinden, sowie Fotos zu machen ohne dass viele Leute im Weg standen.

Letztendlich denke ich, dass wenn man für 1 Woche geht, man mehr als genug Zeit hat, um die Algarve richtig zu erkunden. Zudem bleibt dann auch noch ein bisschen Zeit zum Entspannen. Wir waren nur 3 Tage dort aber ich habe das Gefühl, jeden Stein und jede Höhle in Portugal gesehen zu haben. *Haha*

Ich hoffe, ihr habt unseren Kurztrip nach Portugal, durch die Algarve, genossen und bucht bereits euren Flug dorthin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share this post with your friends!