Auswanderer Interview: Von Belgien nach China

Wenn wir an China denken schießen uns wahrscheinlich viele gegensätzliche Bilder in den Kopf. Luftverschmutzung, billige Kleidung, tolles Essen, Fälschung und so weiter. Umso interessanter ist es diese Kultur zu verstehen, entweder indem man nach China reist oder Informationen aus erster Hand von einem Auswanderer, der dort lebt bekommt. So wie Charlotte von Chats with Charlotte.

Hi Charlotte, erzähl uns ein wenig über dich…

Hallo, ich bin Charlotte, 25 Jahre, geboren und aufgewachsen in einer belgischen Kleinstadt. Nach dem Abitur entschied ich mich an der Universität Mandarin zu studieren. Ich habe Fremdsprachen schon immer geliebt und da Chinas Wirtschaft boomte, dachte ich mir, dass dies die klügste Wahl für mich war.

Nach meinem Bachelor Abschluss erhielt ich ein Stipendium um für ein Jahr in Shanghai zu studieren. Das Jahr, welches ich in Shanghai verbrachte, war absolut fantastisch. Ich habe mich in das Leben in einer anderen Kultur verliebt.

Als ich nach Belgien zurückkehrte, um meinen Studienabschluss zu machen, wusste ich in meinem Herzen, dass ich gern wieder ins Ausland ziehen möchte.

In meiner Freizeit lese ich gerne, reise, blogge und mache Sport. Ich habe mit meinen Blog begonnen, als ich zum ersten Mal nach China gezogen, um meine Freunde und Familie auf dem Laufenden zu halten.

Ich bin vom Leben im Ausland wirklich begeistert und möchte all meine Erfahrungen teilen. Deshalb habe ich kürzlich den Fokus auf meinem Blog auf das Leben als Expat gelegt, um anderen Menschen bei ihrer Entscheidung ins Ausland zu ziehen zu helfen.

Was war der Hauptgrund für den Umzug nach China?

Nach meinem Abschluss (vor zwei Jahren) wollte ich einen Job, der mit China zu tun oder vorzugsweise sogar IN China ist. Also kontaktierte ich jedes belgische Unternehmen, von dem ich wusste, dass es mit China zu tun oder ein Büro in China hatte.

Ich  bekam direkt die Möglichkeit für ein mittelständisches belgisches Unternehmen direkt nach meinem Abschluss (buchstäblich am Montag nach dem Abschluss) in deren Büro in Ningbo (Provinz Zhejiang) zu arbeiten. Ich hätte nicht glücklicher sein können.

Letztes Jahr fragte mich mein Chef, ob ich Interesse hätte, in den Norden Chinas zu ziehen, um ein neues Büro für sein Unternehmen zu eröffnen. Ich nutzte die Gelegenheit und zog mit meinem Freund Mathias in eine Stadt namens Shijiazhuang (Provinz Hebei).

Vor etwa fünf Monaten zogen wir erneut in eine andere Stadt in Nordchina namens Tianjin. Zur Zeit leben wir in Tianjin und hoffen, dass wir noch eine Weile hier bleiben können.

Ist es einfach mit Einheimischen in Kontakt zu treten oder gibt es Barrieren?

Chinesen sind im Allgemeinen sehr freundlich und viele von ihnen sind offen für Freundschaften mit Ausländern. Meine chinesischen Freunde sind unglaublich hilfsbereit. Ich kann sie alles fragen und sie werden alles tun, um eine Antwort zu finden.

Obwohl es sehr gut ist mit Einheimischen befreundet zu sein, ist es aufgrund kultureller Unterschiede und Sprachbarrieren schwierig eine tiefere Verbindung oder Gespräche aufzubauen.

Selbst in großen Städten wie Shanghai oder Peking spricht nur ein kleiner Teil der Chinesen Englisch. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, die Grundkenntnisse in Mandarin zu lernen bevor man nach China zieht.

Wie sieht es mit den Lebenshaltungskosten aus?

Die Lebenshaltungskosten in China hängen wirklich von eurem persönlichen Lifestyle ab. Es ist durchaus möglich die Kosten sehr niedrig zu halten, wenn man nach chinesischen Standards lebt. Das bedeutet, man isst in einheimischen Orten/Lokalen/Restaurants, kauft Lebensmittel auf dem Bauernmarkt und Klamotten von chinesischen Marken ein.

Tianjin City china

Wenn ihr einen  Lebensstil implementiert, der mit dem eines Chinesen vergleichbar ist, dann werden eure Lebenshaltungskosten die Hälfte betragen von dem was man in Europa ausgibt. Gleichzeitig wird euer Einkommen als Ausländer wahrscheinlich ähnlich wie zu Hause sein, daher ist China definitiv ein guter Ort, um Geld zu sparen.

Westliche Restaurants und importierte Waren sind natürlich viel teurer. Wie bei allen Dingen im Leben ist die richtige Balance der Schlüssel. Es ist in Ordnung, ab und zu etwas mehr für Dinge auszugeben, um Heimweh zu überwinden!

Was gefällt dir am Meisten und was am Wenigsten am Leben im China?

Was ich an China liebe ist, dass es im Zentrum Asiens liegt. Es ist wirklich einfach für einen günstigen Preis nach Japan, Korea oder Thailand zu reisen. Außerdem hat China erstaunlich viele historische Plätze und wunderschöne Natur. Die Möglichkeiten Asien zu erkunden sind endlos.

Dinge die ich in China nicht so mag sind, dass einfache Aufgaben für Ausländer oft sehr kompliziert gestaltet sind. Es ist immer ein Abenteuer, was auf Dauer anstrengend sein kann.

Neulich musste ich zur Bank gehen weil ich einen neuen Pass erhalten habe. Das ist normalerweise ja kein großes Problem bzw. sollte überhaupt keins sein. Ich habe jedoch einige Tage und mehrere Stunden in der Bank gebraucht, um das Problem zu lösen, nur weil ich Ausländer bin. In diesen Momenten bin ich sehr demotiviert.

Guilin-china

Was war der größte Kulturschock für dich?

Die Mentalität der Menschen bei Geschäftlichen Dingen in China. Wir arbeiten mit lokalen Fabriken zusammen, von denen einige keine anderen ausländischen Kunden haben.

Unsere Partner halten sich oft nicht an ihr Wort, liefern keine gute Qualität oder ändern den Preis in letzter Minute. Diese Praktiken sind in Europa undenkbar und würden wahrscheinlich das Ende einer Geschäftsbeziehung bedeuten.

Die Chinesen sind heutzutage so auf die Gewinne konzentriert, dass sie die Bedeutung einer langfristigen Partnerschaft nicht erkennen.

Was ist dein Lieblingsessen in China?

Malaxiangguo 麻辣 香 锅! Dieses Gericht ist in China ein ziemlich neues Konzept und sehr beliebt. Ich finde die Idee wirklich cool.

Man wählt die gewünschten Zutaten (Gemüse, Fleisch, …) entweder aus einem Menü oder aus einem Kühlschrank und wie scharf es sein soll. Das Restaurant kocht dann die Zutaten in einer großen Schüssel und fügt die Gewürze hinzu, wodurch ein großer Berg köstlicher Speisen entsteht. Man isst es zusammen mit Reis.

Sowohl mein Freund als auch ich können nicht genug von diesem Gericht bekommen und es hat sich schnell zu unserem Lieblingsessen in China entwickelt.

Kannst du eine lustige / typische Tradition von China teilen?

Aberglaube ist im heutigen China noch sehr lebendig. Man kann viele Traditionen im täglichen Leben auf der Straße erleben.

Es fängt an mit Gebäuden, die nicht über die 4. Etage verfügen (weil die Aussprache von der Nummer 4 auf Mandarin dem Wort für „Tod“ ähnlich ist), bis hin zu Menschen, die Weihrauch in Tempeln anzünden oder Sachen für tote Familienmitglieder mitten auf der Straße verbrennen.

Wenn man eine Telefonnummer oder ein Nummernschild für sein Auto kauft, erhält man eine vollständige Liste von Nummern, von welchen man dann die gewünschte Nummer auswählen kann. Glückszahlen sind in China ein ernstes Geschäft!

Chinese-lucky-cat

Was ist ein Stereotype über Chinesen welches nicht wahr ist?

Alle Chinesen sind klug und arbeiten extrem hart. So viele Chinesen, die ich kenne, sind wirklich faul. Sie verbringen ihren Samstag vor dem Fernseher oder schlafen.

Ich bin mir sicher, dass das Umfeld an den besten Universitäten sehr wettbewerbsfähig ist. Ein Großteil der Bevölkerung ist jedoch ziemlich entspannt und macht sich nicht allzu viele Sorgen über harte Arbeit.

Erzähl mir von deiner Lieblingsbeschäftigung in China?

In den Parks herumlaufen. Für Chinesen sind die Parks ein wichtiger Teil ihres Lebens. Sie gehen dort täglich spazieren oder treffen sich mit ihrer Gruppe zum Trainieren.

Das ist eure Chance das Leben der Einheimischen hautnah mitzuerleben. Wo auch immer ihr euch in China aufhaltet, es ist immer viel los.

Park-in-china

Was war deine größte Herausforderung, als du nach China gezogen bist?

Für meinen Job bin ich in 18 Monaten in drei verschiedene Städte gezogen. Ein neues Zuhause zu finden und alle paar Monate ein neues Leben aufzubauen ist nicht einfach. Besonders in China, einem Ort der sich so fremd anfühlt.

Ich muss zugeben, dass die ersten paar Wochen in jeder neuen Stadt immer die Schwierigsten sind. Es dauert eine Weile, um sich zurecht zu finden und eine neue Gruppe Freunde zu finden.

Hast du ein paar Fakten über China, von denen die meisten Menschen nichts wissen?

Chinesen können zu einem bestimmten Thema sehr direkt sein. Es kann passieren, dass euch ein Chinese direkt ins Gesicht sagt, dass ihr ausseht als hättet ihr an Gewicht zugenommen.

Ein anderes Beispiel: Fast jeder Taxifahrer wird euch fragen wie viel Geld ihr verdient, was in Europa eher unhöflich ist. Auf der anderen Seite sind Chinesen sehr sensibel bei Themen wie Beziehungen oder das Aufzeigen von Fehlern.

Temple-in-china

Was vermisst du am Meisten von zu Hause?

Familie und Freunde! Im Ausland zu leben ist erstaunlich aber es hat auch seinen Preis. Ich verpasse viele Geburtstagsfeiern und Hochzeiten. Wenn ich Bilder von Freunden in Social Media sehe, ist das immer ein wenig traurig.

Was würdest du Menschen, die nach China ziehen möchten als Tipp geben?

Bereite dich mental darauf vor, was kommen wird. Der Umzug ins Ausland an sich ist schon eine große Herausforderung aber der Umzug nach China ist etwas Anderes. Ich habe so viele Leute getroffen die nach ihrer Ankunft sehr enttäuscht waren.

Es wird einige Zeit dauern, um alles herauszufinden und sich an die neue Umgebung anzupassen. Man wird es entweder hassen oder lieben.

Der Schlüssel zu einer positiven Erfahrung in China ist auf jeden Fall die eigene Einstellung zu Dingen. Das Leben wird nicht immer einfach dort sein und es wird viele Kleinigkeiten geben, die einem auf die Nerven gehen.

Am Ende des Tages zählt nur wie man damit umgeht. Entweder kann man sich den Aufenthalt ruinieren lassen oder darüber lachen!

Other channels to follow Charlotte are on Instagram and Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share this post with your friends!