Auswanderer im Interview: Von Tschechien auf die Maldiven

girl-at-beach-in-maledives

Wenn wir Malediven hören, dann denken wir an blaues Wasser, Sandstrände, Palmen und Leben im Paradies. Deshalb habe ich mich sehr gefreut Jana von Miles und Smiles Away zu interviewen, welche für ein Jahr auf den Malediven gelebt hat.

Möchtest du auf die Malediven auswandern für unbestimmte Zeit? Dann lies dir einmal das Interview mit Jana durch, um ein Bild davon zu bekommen, wie das Leben auf den Malediven wirklich ist.

Hi Jana, erzähl uns ein wenig über dich…

Hallo Sixtina, danke, dass du mich interviewt hast. Ich bin 30 Jahre alt und aus der Tschechischen Republik. Als ich 26 war erhielt ich ein Angebot ins Ausland zu ziehen, wovon ich bis jetzt noch nicht zurückgekehrt bin. Ich habe rund 25 Länder besucht und in 4 verschiedenen Ländern gelebt (USA, Malediven, Malaysia und Vietnam). Als nächstes ziehe ich nach Indonesien.

Ich habe viele Hobbies wie Grafikdesign, Malerei, Bloggen, Marketing, Informatik und vor allem Fotografie. Die Fotografie war der Hauptgrund, warum ich vor drei Jahren meinen Blog gestartet habe, obwohl ich Schreiben hasse.

Es ist ein lustiger Zufall aber ich wollte meine Freunde auf Facebook nicht zu spammen. Jetzt schreibe ich meinen Blog in Englisch und Tschechisch, was noch größerer Aufwand bedeutet.

Jana in einer Hängematte auf den Malediven

Was war der Hauptgrund für den Umzug auf die Malediven?

Eines Tages scrollte ich durch Facebook und sah den Post meiner Freundin, dass sie nach jemanden sucht, der Erfahrung im Marketing hat, Englisch spricht und auf den Malediven arbeiten möchte.

Ich habe beschlossen ihr zu schreiben und anschließend alle Informationen erhalten. Danach habe ich einfach eine E-Mail mit meinem Lebenslauf an meinen zukünftigen Chef geschickt.

Zwei Wochen später bat er mich ihn in Wien zu treffen. Also nahm ich den Zug nach Wien, wo wir uns trafen. Wir haben alle Details besprochen und am nächsten Tag hat er mich angerufen und gefragt, wann ich anfangen kann.

Jana in einem Resort auf den Malediven

War es einfach sofort eine Arbeit zu finden oder bist du ein sogenannter digitaler Nomade?

Ich habe den Job bekommen, bevor ich auf die Malediven gezogen bin. So bewege ich mich auch normalerweise. Als ich auf den Malediven war, haben mein Freund und ich uns für andere Jobs in Malaysian beworben und sind erst dann umgezogen, als wir die Zusage hatten.

Nach zwei Jahren Arbeit in Malaysia haben wir uns für ein paar weitere Jobs beworben und beschlossen nach  Vietnam zu gehen. Jetzt kündigen wir unsere Arbeit und in zwei Wochen ziehen wir dann nach Indonesien.

Wie sieht es mit den Lebenshaltungskosten aus?

Jedes Land ist anders. Die Malediven können ziemlich teuer sein, da es nicht genug Platz gibt, um Häuser zu bauen. Daher können die Lebenshaltungskosten sehr hoch sein. Zum Glück bieten die Unternehmen in der Regel Unterkünfte an. Essen kann auch sehr teuer sein, da viele Dinge importiert werden.

Luxus Resort auf den Malediven

Ist es einfach mit Einheimischen in Kontakt zu treten oder gibt es Sprachbarrieren?

Sprachbarrieren gibt es auf den Malediven nicht wirklich. Viele Menschen sprechen Englisch, da der Tourismus die Haupteinnahmequelle ist. Die Kultur ist jedoch sehr unterschiedlich, was es schwierig macht echte Freunde zu finden. Nach einem Jahr meines Lebens dort kann ich diese wahrscheinlich an meiner Hand abzählen.

Auswanderer Gruppe auf den Malediven

Erzähl mir von deiner Lieblingsbeschäftigung auf den Malediven?

Wir hatten eine tolle Gruppe von Expats, mit welcher wir gerne Bootsausflüge und Tauchausflüge machten. Manchmal gingen wir auf die nahe gelegene Insel, um etwas Zeit am Strand zu verbringen oder zum Wakeboarden.

Die Hauptstadt hat nicht viele Möglichkeiten und es gibt dort auch keinen Strand (außer dem künstlichen Strand für Einheimische). Daher waren wir immer froh der Stadt zu entkommen.

Expats auf einem Bootsausflug

Was ist dein Lieblingsessen von den Malediven?

Es gibt ein sehr leckeres Frühstück – geschredderte Kokosnuss gemischt mit zerfetztem Thunfisch! Ich liebe dieses Gericht! Es gibt auch frittierte Snacks namens Hedhikaa, die mit Chilli, Thunfisch oder beidem gefüllt werden können.

Was war deine größte Herausforderung, als du auf die Malediven gezogen bist?

Es war ein großer Kulturschock. Ich erinnere mich, dass ich am ersten Tag nur geweint habe. Es war so heiß, viel zu viele Menschen und Fahrräder überall und nichts Grünes.

Die größte Herausforderung bestand darin sich nicht in den kleinen Straßen zu verlieren und Dinge zu finden, die man kaufen wollte.

Male – Hauptstadt von den Malediven

Was magst du nicht an den Malediven?

Den Tourismus. Es hat einen großen Einfluss auf die Umwelt, da man auf den Malediven nicht in der Lage ist, so viel Müll zu recyceln/entsorgen. Daher verbrennen sie ihn normalerweise auf einer Insel, ohne Schutz. Viele Resorts versuchen bei diesem Problem zu helfen und recyceln ihre eigenen Abfälle.

Auch sind alle Inseln dicht an Korallenriffen. Da sie keinen Platz haben, um ihre Städte zu erweitern, fordern sie Land zurück, indem sie Sand auf die Riffe schütten und diese damit abtöten. Ich habe in meinem Artikel mehr über die dunkle Seite der Malediven geschrieben.

Malediven – Paradies vs Realität

Hast du ein paar Fakten über die Malediven, von denen die meisten Menschen sicherlich nichts wissen?

Die Malediven haben rund 1200 Inseln und nur etwa 200 Inseln sind bewohnt. Es ist eine 100% muslimische Nation, daher gibt es also keine Kneipen oder Schweinefleisch in den Städten (nur in den Resorts).

Man kann außerdem verhaftet werden, wenn man betrunken ist. Dies ist meinem Freund passiert als wir auf einer Party, in einem nahegelegenen Resort, waren und anschließend in die Hauptstadt zurückkehrten. Jemand aus dem Resort rief die Polizei in der Hauptstadt an, welche dann schon auf unser Boot, voller betrunkener Expats, warteten. Zum Glück war mein Freund nur für ein paar Stunden auf der Polizeiwache.

Eine weitere verrückte Tatsache ist, dass wenn ein Mann dreimal hintereinander sagt „Ich möchte mich scheiden lassen“, die Ehe beendet ist. Aus diesem Grund haben die Malediven die höchste Scheidungsrate der Welt. Der Hauptgrund ist, dass Sex vor der Ehe illegal ist. Daher ist es einfacher für sie zu heiraten, den Sex zu genießen und sich nach einiger Zeit scheiden zu lassen.

Zu guter Letzt kostet die teuerste Villa 20.000 Dollar pro Nacht. Einfach verrückt!

Was würdest du Menschen, die auf die Malediven ziehen möchten, als Tipp geben?

Es ist eine großartige Erfahrung. Viele Leute bleiben jedoch nicht länger als eins oder zwei Jahre. Außerdem muss man einen Job finden, bevor man dorthin geht, da das Touristenvisum nur für einen Monat gilt.

Was ist der größte Unterschied zwischen deinem Heimatland Tschechien und den Malediven?

Ich würde sagen, dass wirklich alles komplett anders war und ich deshalb einen so großen Kulturschock erlebt habe: Wetter, Kultur, Wohnen, Einkaufen, Essen. Einfach alles.

Es war schwierig sich anzupassen aber ich bereue es nicht! Ich konnte viele luxuriöse Resorts, als Teil meines Jobs , besuchen, habe viele tolle Menschen getroffen und meinen Verlobten dort kennen gelernt, mit dem ich nun um die Welt reise!

Hier könnt ihr noch weitere Auswanderer Interviews lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share this post with your friends!