Freiwilligenarbeit in Japan im Nakadaki Art Village

Daily-tasks-as-a-volunteer-in-Japan

Dieser Artikel enthält einen Affiliate Link.

Ein großer Teil unserer Weltreise bestand darin, in jedem Land, das wir besuchen, Freiwilligenarbeit zu leisten. Auf diese Weise können wir langfristig reisen, da wir kostenlose Unterkunft und Verpflegung bekommen, im Gegenzug für ein paar Stunden Arbeit am Tag. Unsere erste Freiwilligenarbeit verrichteten wir in Japan.

Über Nakadaki Art Village

Das Nakadaki Art Village befindet sich in einer kleinen Stadt namens Isumi, Präfektur Chiba. Das ist nur etwa 2 Stunden entfernt von Tokyo mit dem Zug. Hier leben hauptsächlich Farmer und Menschen kommen gern hier hin, um dem hektischen Stadtleben zu entfliehen und einfach in der Natur zu entspannen. Es ist von großen Reisfeldern umgeben und nur 15 Autominuten vom Strand entfernt.

Es ist ein sehr beliebter Ort unter Japanern, jedoch noch nicht all zu bekannt für Ausländer, da es sehr klein und abgelegen ist. Die meisten Ausländer ziehen es wahrscheinlich nicht in Betracht hierher zu kommen.

Nakadaki-Art-Village-in-Isumi

Das Konzept des Nakadaki Art Village’s ist klasse. Man genießt im Grunde die Atmosphäre wie beim Camping, ist aber in einer luxuriöseren und komfortableren Unterkunft. Es ist der perfekte Ort sich zu entspannen, eine gute Zeit mit Freunden/ Familie zu verbringen oder eine Wanderung zu unternehmen.

In seiner Freizeit kann man Tennis spielen, denn es gibt einen Tennisplatz, Badminton, Tischtennis, Billard und vieles mehr. Man kann auch mit dem Auto zum Strand, zu den Reisfeldern oder im Dorf umher fahren. Eines ist sicher, es wird einem bestimmt nie langweilig!

Man kann die Häuser auch für Veranstaltungen im Freien oder private Feiern, wie Geburtstage, Hochzeiten, Konzerte usw. buchen. Die Gesamtfläche des Ortes beträgt über 20.000 Quadratmeter, was ziemlich groß ist.

Nakadaki-Art-Village-in-Japan

Unterkunft im Nakadaki Art Village

Das Nakadaki Art Village verfügt über rund 20 wunderschöne Unterkünfte, darunter Zelte und Holzhäuser, die alle unterschiedlich aussehen. Jede Unterkunft ist leicht zu erreichen und durch Wanderwege und Waldgebiete verbunden.

Die Innenausstattung umfasst Holzöfen, schöne Möbel, Veranden im Freien zum Grillen und vieles mehr. Holzkohle wird einem zur Verfügung gestellt, sodass man also nur noch sein eigenes Essen mitbringen braucht.

Die Häuser sind unterschiedlich groß, daher spielt es keine Rolle, ob man in großen oder kleinen Gruppen anreist, da mehr als genug Platz zur Verfügung steht! In einigen Häusern können bis zu 20 Personen schlafen. Manche haben sogar auch einen großen Projektor draußen oder drinnen, damit man einen Film mit allen gemeinsam schauen kann.

Outdoor-kitchen-in-Nakadaki-Art-Village

Tägliche Aufgaben als Freiwilliger in Japan

Unsere Hauptaufgabe während unseres zweiwöchigen Aufenthalts als Freiwilliger in Japan war die Zimmer zu putzen. Das bedeutet, dass wir sicherstellen mussten, dass die Häuser und Zelte gereinigt wurden, bevor die nächsten Gäste ankamen. Dazu gehörten das Bettenmachen, das Vorbereiten des BBQ-Grills, das Staubsaugen, das Reinigen der Fenster und des Außenbereiches.

Wir konnten auch mit einem Golfwagen herumfahren, um schneller von einem Haus zum Anderen zu gelangen und nicht die gesamten Materialien tragen zu müssen.

An Tagen, an denen nicht so viel los war, konnten wir DIY-Projekte ausführen, beispielsweise eine neue Holzoberfläche für die Küche in dem Haus, in dem wir wohnten. Wir haben also nicht die ganze Zeit Betten gemacht, sondern es gab eine Vielzahl von Aufgaben zur Auswahl. Eigene Initiative oder Ideen wurden auch sehr geschätzt.

Während unserer Freiwilligenarbeit in Japan habe ich gelernt, wie man japanische Futonmatratzen und Decken richtig faltet! Ich habe neue Dinge über die japanische Kultur gelernt, da wir mit Einheimischen zusammengearbeitet haben, die ich alles fragen konnte. Ich habe auch gelernt, wie man japanische Gerichte, wie Okonomiyaki, zubereitet, viele Spieleabende genossen und in kurzer Zeit neue Leute aus der ganzen Welt kennengelernt, sowie tolle Freundschaften geschlossen!

Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in die Freiwilligenarbeit in Japan gefallen. Falls ihr auch Interesse bekommen habt, könnt ihr euch bei Worldpackers anmelden und 40% auf eure jährliche Mitgliedschaft sparen. Verwendet einfach den Promo Code “sixmilesaway”.

Erfahrt zudem mehr über Freiwilligenarbeit in Südkorea und Freiwilligenarbeit in Laos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share this post with your friends!